türkischdeutsche-literatur

Der Fremdling

türkischer Titel: Yaban (1932)
Übersetzer:
Schultz, M.

Roman
Leipzig, A. H. Payne Verlag, 1939
Neuauflage: Frankfurt a. M., Suhrkamp, 1988, 300 S., ISBN 3-518-01994-5
„Zweifellos ist Yaban ein nationales Werk, aber es malt das Vaterland nicht in rosigen Farben, sondern als karge, mitleidlose Öde, die ihre Bewohner geformt hat. Es zeigt, daß mit dem Krieg noch wenig gewonnen ist, daß man nun auch dieses Volk gewinnen und der jahrhundertlangen Vernachlässigung entreisen muß: „Du und ich, wir haben sie seit Jahrhunderten inmitten dieser schroffen Natur...als einen Haufen Verunglückter zurückgelassen. Hunger, Krankheit und Verlassenheit haben sich ihnen zugestellt. Und in der pechschwarzen Nacht der Unwissenheit sind ihre Seelen wie in einem von allen Seiten vergitterten Kerker eingesperrt geblieben.“ Dieses Schuldbekenntnis des türkischen Intellektuellen ist nie vorher und selten danach mit solcher Härte und Eindringlichkeit ausgesprochen und zugleich in so differenziert-knapper situations- und Charakterschilderung konkretisiert worden.“34  

Zurück