türkischdeutsche-literatur
Emre Guentekin

Emre, Gültekin

Gültekin Emre wurde 1951 in der Türkei geboren und studierte an der Universität Ankara Slawistik. Er veröffentlichte mehrere Gedichtbände auf Türkisch. Aus dem Russischen übersetzte er unter anderem Werke von Maxim Gorki und Wladimir Majakowski. Emre arbeitete eine Zeit lang als Bibliothekar in Ankara und siedelte 1980 nach Berlin über. Dort arbeitet er seitdem als Lehrer und schreibt regelmäßig für türkische Zeitschriften und Zeitungen Artikel, Reportagen und Kulturberichte. 1986/87 gab er in Berlin die türkischsprachige Literaturzeitschrift „Parantez“ heraus. Aufsehen erregte seine Veröffentlichung „300 Jahre Türken an der Spree“(1983). Mit dem Text „Liebe und Miniaturen“(1991) für dessen türkisches Original „Düşkuyusu“ der Autor in der Türkei mit dem Orhan-Murat-Arıburnu-Preis (1991) ausgezeichnet worden ist, stellt sich der Lyriker Gültekin Emre zum ersten Mal dem deutschen Publikum vor.

Werke

Berlin: Ararat Verlag 1983. 96 Seiten. ISBN 3-921889-47-2

Ein vergessenes Kapitel Berliner Kulturgeschichte. Dokumentation mit über 200 historischen Abbildungen und Photographien.

Gedichte

Aus dem Türkischen von Acem Özler und Jörg Spötter.

Berlin: Babel Verlag 1991. 79 Seiten. ISBN 3-928551-02-7

Zurück