türkischdeutsche-literatur

Atasü, Erendiz

Erendiz Atasü, geboren 1947 in Ankara, studierte Pharmazie an der Universität Ankara und arbeitete bis zu ihrer Pensionierung 1997 an derselben Universität als Professorin. Heute lebt sie in Ankara. Atasü veröffentlicht ihre Kurzgeschichten, Romane und Essays seit 1981 in verschiedenen Literaturzeitschriften. In ihren Texten, in denen Realität und Fiktion sich auf experimentelle Weise vermischen, thematisiert sie vor allem die Rolle der Frau in der Gesellschaft.

Werke

Das Lied des Meeres

Erzählungen
Nachwort: Beatrix Caner
Frankfurt a, M.: Literaturca – Verlag, 2004, 154 S., ISBN 3-935535-07-4
Das Lied des Meeres enthält fünf ausgewählte Erzählungen aus dem berühmten Band “Lanetliler” (Die Verdammten), mit dem die Autorin Erendiz Atasü über Nacht zur literarischen Fürsprecherin arbeitender Frauen geworden war. Die Palette der Frauenporträts reicht von einer alten Frau aus der Schwarzmeergegend bis zu einem Kind aus einem Armenviertel. Wie keine andere türkische Autorin versteht es Atasü, diesen einfachen Menschen eine Stimme zu geben und ihnen sensibel nachzuspüren.

Erzählung
In: Çagdaş Türk Öyküleri, S. 82-92
In: Moderne türkische Erzählungen,
S. 94-106

Erzählung
In: Liebe, Lügen und Gespenster, S. 101-121

Erzählung
Aus dem Türkischen von In: Aufbruch aus dem Schweigen,
S. 47-51, bzw. in: Frauen in der Türkei,
S. 48-53

Zurück