türkischdeutsche-literatur
Gueney Dal

Dal, Güney

Güney Dal wurde 1944 in Çanakkale geboren. Durch die Tätigkeit seines Vaters als Zollbeamter verbrachte er seine Kindheit in verschiedenen Orten der Türkei und besuchte schließlich in seiner Geburtsstadt das Gymnasium. Danach studierte er Romanistik in Istanbul und arbeitete als Synchronsprecher, Landvermesser, Buchhändler und Rundfunkjournalist. 1972 kam er nach Berlin, wo er sich sein Geld zunächst als Fabrik- und Transportarbeiter verdiente und dann als Autor und Rundfunkjournalist beim SFB tätig war. 1976 erhielt er den Romanpreis des Verlages Milliyet in Istanbul sowie 1980, 1983 und 1985 Literaturstipendien des Berliner Senats. 1997 wurde ihm zusammen mit José Oliver der Adelbert-von-Chamisso-Preis verliehen. Güney Dal lebt und arbeitet in Berlin.

Werke

Der enthaarte Affe

Roman

München/Zürich: R. Piper Verlag 1988. 358 Seiten. ISBN 3942031706.

Die Vögel des falschen Paradieses

Roman

Frankfurt am Main: Dağyeli Verlag 1985. 99 Seiten. ISBN 3-924320-19-5.

Roman

München/Zürich: R. Piper Verlag 1994. 221 Seiten. ISBN 3-492-03650-3

Roman

München/Zürich: R. Piper Verlag 1990. 256 Seiten. ISBN 3-492-10632-3

Roman

Mit einem Vorwort von Sten Nadolny.

Veränderte Neuausgabe München/Zürich: Piper 1999. 349 Seiten.

ISBN 3492226906

Roman

München/Zürich: Piper 1999.299 Seiten. ISBN 3492041167

Wenn Ali die Glocken läuten hört

Roman

Berlin: Edition der 2, 1979. 162 Seiten

ISBN 3-921347-18-1

Zurück