türkischdeutsche-literatur

Uşakligıl, Halid Ziya

1866 - 1945

Geboren 1866 und gestorben 1945 in Istanbul. Er war Bankangestellter, Französischlehrer und Beamter in der Verwaltung des Staatsmonopols, wurde zum Sekretär der Hohen Pforte ernannt und in den osmanischen Senat (Ayan) gewählt. Nach Gründung der Republik zog er sich ins Privatleben zurück und lebte als freier Schriftsteller. Usaklıgil hat neben Erzählungen und Romanen, Erinnerungen, Theaterstücke, Essays, Kritiken und literaturwissenschaftliche Arbeiten geschrieben. Er ist auch als Übersetzer aus verschiedenen Fremdsprachen hervorgetreten.

Werke

In: Türkische Geschichten, S. 74-98

Berlin, Verlag „der neuen Orient“, 1918, 150 S. (Romane des Neuen Orient, 8)

Zurück