türkischdeutsche-literatur

Taner, Haldun

1915 - 1986

Haldun Taner 1915-1986, geboren und gestorben in Istanbul, wo er auch aufwuchs. Sohn eines Juristen und Parlamentsabgeordneten, war Internatsschüler im Galatasaray-Gymnasium in Istanbul. Er begann ein Wirtschaftsstudium in Heidelberg, das er abbrach, und studierte später Germanistik, Kunstgeschichte und Turkologie in Istanbul. Er unterrichtete Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der Universität Istanbul. Als Autor und Kritiker prägte er das Theaterleben der Türkei nach 1950 entscheidend mit. 1955 bis 1956 studierte er Theaterwissenschaft in Wien und wirkte dort an verschiedenen Theatern als Regieassistent. Er gründete das erste Kabarett der Türkei, eine Theaterschule und eine Bühne. Als Bühnenautor etablierte er das epische Theater in der Türkei, wobei er Elemente des traditionellen osmanischen Volkstheaters wiederverwendete. Seine Stücke werden auch in Deutschland immer wieder aufgeführt. Seine ersten literarischen Veröffentlichungen waren Hörspiele. In den lebendigen Dialogen seiner satirisch geprägten Kurzgeschichten zeigt Taner, dass er vom Theater geprägt ist.

Werke

In: Modern Türk Klasikler, S. 104-117

Erzählungen
Erlangen, Sardes Verlag, 2008, 189 S., ISBN 978-3-9810419-4-1

In: Die Pforte des Glücks, S. 320-327
Sowie in: Sechs Nachtwächter auf einem Karussell, S. 115-124

Die Ballade von Ali aus Kesan

Theaterstück
Frankfurt a. M., DagyeliVerlag, 1985,
130 S., ISBN 3 924320 05 5
„Die „Ballade von Ali aus Kesan“ ist Taners bedeutendstes Stück und wurde mit 1600 Aufführungen zu einem großen Publikumserfolg. Erzählt wird die Geschichte einer Kommune der Ärmlichkeit auf einem Barackenhang in Istanbul. Es gibt Mord und Totschlag. Gangster beherrschen das Elendrevier. Machtkämpfe unter den Machtlosen, Kampf ums Überleben. Über 20 Songs erklären regelmäßig die Moral und Unmoral der Handelnden: ganz aus der Ferne läßt die Brecht‘sche „Dreigroschenoper“ grüßen.“

(Es regnet in Sishane)
In: Die Pforte des Glücks, S. 85-109 und in: Sechs Nachtwächter auf einem Karussell, S. 124-150, sowie in: Die Türkei erzählt, S. 40-65

Erzählungen
In: Geschichten aus der Geschichte der Türkei, S. 83-89

Lachend sterben.

Erzählungen
Berlin, Express, 1984, 120 S.

Zurück