türkischdeutsche-literatur
Elif Safak

Shafak, Eilif (Şafak, Elif)

Elif Shafak wurde 1971 in Straßburg geboren. Als Tochter türkischer Eltern verbrachte sie weite Teile ihrer Kinder- und Jugendjahre in Spanien, bevor sie in die Türkei zurückkehrte und an der Universität von Ankara studierte. Promotion im August 2004 in Politikwissenschaft.


Nach einer Sammlung von Kurzgeschichten, die 1994 unter dem Titel „Kem Gözlere Anadolu“ erschienen, wurde Elif Shafak 1998 für ihren ersten Roman Pinhan, den sie mit 27 Jahren veröffentlichte, mit dem „Rumi Great Prize for the Best Novel“ ausgezeichnet – ein Preis, der die besten Arbeiten mystischer, transzendentaler Literatur würdigt. Ihr zweiter Roman „Spiegel der Stadt“ erschien 1999 unter dem Originaltitel „Şehrin Aynaları“. Dieses Buch wurde, wie alle folgenden Bücher Shafaks, aus dem Türkischen auch in andere Sprachen übersetzt und international rezipiert. Ihr drittes Buch „Mahrem“ (Hide and-Seek) wurde 2000 vom Verband türkischer Schriftsteller zum besten Roman des Jahres gekürt. Shafaks viertes Buch „Bit Palas“ (The Flea Palace) wurde 2002 veröffentlicht und war lange Zeit auf der Bestsellerliste der Türkei.


Die studierte Soziologin und Kommunikationswissenschaftlerin Elif Shafak hat großes Interesse insbesondere an Gender-Themen und dem Status der Frau in der modernen Gesellschaft. Ihre interkulturelle Erziehung ermöglicht ihr realistische, weil distanzierte Einblicke in die eigene östliche, gleichwie die westliche Kultur.


Unter anderem sind es vor allem diese Erfahrungen, die sich in der Frage nach dem Verhältnis von Identität und Nationalität, Herkunft und Heimat ausdrücken, die Shafak authentisch, unterhaltsam und vielfältig in ihren verschiedenen Romanen verarbeitet.

Werke

Bastard von Istanbul

Frankfurt a. M. Eichborn Verlag, 2007, 440 S., ISBN 3821857994
Der türkisch-armenische Konflikt, das Selbstbestimmungsrecht der Frau, Vaterlosigkeit und Inzest: Elif Shafak tarnt ihre Generalabrechnung mit den Lebenslügen der türkischen Gesellschaft als Screwball-Komödie, bei der einem das Lachen im Halse steckenbleibt.

Lyrik. Erlangen: Art-Direkt Verlag 1989.

Der Bonbonpalast

Roman
Frankfurt a. M. Eichborn Verlag, 2008, 480 S., ISBN:9783821858067
Ein Haus als Metapher für eine ganze Stadt: ”Der Bonbonpalast“ verwebt kunstvoll die Geschichten der zahlreichen Hausbewohner mit der Geschichte und Gegenwart Istanbuls, einer Stadt zwischen Mystik, Religion und der Kraft der Moderne.
SOYSAL, Sevgi
Geboren 1936, gestorben 1976 in Istanbul. Studium der klassischen Philologie in Ankara und der Theaterwissenschaften in Göttingen. Sie schrieb Erzählungen und Romane, in denen das Emanzipationsstreben intellektueller junger Frauen der bürgerlichen Schicht, oft verbunden mit politisch-ideologischer Neuorientierung, ein wiederholt behandeltes Thema ist. Die enge Affinität zu Deutschland ergibt sich aus der Herkunft ihrer Mutter.47

Die Heilige des nahenden Irrsins

Roman
Frankfurt a. M.: Eichborn Verlag, 2005, 416 S., ISBN : 3-8218-5750-1

Spiegel der Stadt

Frankfurt a. M.: Literaturca – Verlag, 2004, 370 S., ISBN 3-935535-06-6
Die Geschichte des historischen Romans führt über ganz Europa, beginnt im Spanien der Inquisition in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und spannt sich über Italien bis zum Osmanischen Reich. Die jüdischstämmige Familie Pereira gerät dabei in die Fänge der Inquisition und muss um ihr Leben und um ihre Existenz bangen.

Zurück