türkischdeutsche-literatur

Safa, Peyami

1889 - 1961

Geboren 1889, gestorben 1961 in Istanbul. Er schrieb Romane, Essays, gab Zeitschriften heraus. Als vielgelesener Romanautor stand er unter ständig wechselndem Einfluss französischer Autoren des Realismus und des Naturalismus. Seine Themen waren die gesellschaftlichen Veränderungen, Krisen und Widersprüche. Peyami Safa verfasste aus wirtschaftlicher Not auch eine Menge leichter Unterhaltungsromane unter dem Pseudonym Server Bedi.

Werke

2 Erzählungen
In: Das Blutgeld und andere türkische Novellen, S. 150-162

Roman
Gummersbach, 1947, 136 S.
Der in der Ich-Form geschriebene Roman trägt autobiographische Züge und gehört zu den künstlerisch geglücktesten und bis heute meistgelesenen Werken des Autors.

Roman
Einführung von Otto Spies.
Leipzig, Payne, 1943
Die Krisenjahre des Umbruchs in der Türkei werden dargestellt am Schicksal der jungen Generation mit ihren Sehnsüchten, ihrer Verwirrung und Unentschlossenheit, wobei der Autor nicht gegen das Neue Stellung bezieht, aber die Gefahr des Missverständnisses und der Oberflächlichkeit aufzeigt. So ist Fatih-Harbiye, einer der besten türkischen Romane seiner Zeit, vor allem auch zu einem sozial- und kulturgeschichtlichen Dokument geworden.46

Zurück