türkischdeutsche-literatur

Hikmet, Ahmet (Ran)

1870-1927

Müftüoglu, Ahmet Hikmet, geboren 1870, gestorben 1927 in Istanbul. Diplomat und Schriftsteller, hervorgegangen aus der literarischen Bewegung Edebiyat-i Cedide (Neue Literatur), wurde nach 1908 zum einflussreichsten Vertreter des Turkismus, einer stark nationalistischen Strömung. Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer für deutsche und französische Literaturgeschichte bekleidete er zeitlebens politische Ämter.16

Werke

Berlin, Mayer & Müller, 1917
(Türkische Bibliothek)

Zwei Skizzen von Ahmed Hikmet
Umschrieben und mit Glossar versehen von Dr. Franz Taeschner.
Unter Zugrundelegung eines Glossars von Dr. Theodor Menzel.
Straßburg, Verlag von Karl J. Trübner, 1916, 53 S. (Trübners Bibliothek, 3)

Berlin 1913

Nach dem Stambuler Druck Charistan und Gülistan von 1317 h. zum ersten Mal ins Deutsche übertragen sowie mit Fußnoten und einer Einleitung versehen von Friedrich Schrader Berlin,
Mayer & Müller, 1907, IX, 64 S. (Türkische Bibliothek, 7)

Zurück