türkischdeutsche-literatur

Körülçü, Muhtar

1915 in Gaziantep als Sohn eines Rechtsanwalts geboren, 1985 in Ankara gestorben. Er besuchte die Grundschule in Maras und das Gymnasium in Istanbul, studierte Jura und Verwaltungslehre in Istanbul. Zunächst arbeitete er als Übersetzer und Jurist, später in der öffentlichen Verwaltung und als Landrat in mehreren Städten Ostanatoliens. Er begann 1935 für Zeitschriften Reiseberichte aus der osttürkischen Provinz und Literaturkritiken zu schreiben. Seine Kurzgeschichten bringen das durch die raue Natur einerseits, die strengen Sitten andererseits erschwerte Leben der Landbevölkerung plastisch zur Sprache.

Werke

In: Von Istanbul nach Hakkari,
S. 281-290

Zurück