türkischdeutsche-literatur
Kerim Pamuk

Pamuk, Kerim

Kerim Pamuk wurde 1970 an der türkischen Schwarzmeerküste geboren. Kurze Zeit später beschlossen seine Eltern, ihr Glück in Deutschland zu versuchen, da der türkische Arbeitsmarkt damals hauptsächlich aus Arbeitssuchenden bestand. 1979 holten sie Kerim Pamuk und seine ältere Schwester nach. Er besuchte eine Hamburger Grundschule, stellte sich beim Erlernen der neuen Muttersprache gar nicht so schlecht an und wurde in eine Realschule gesteckt. Sechs Jahre und einen Abschluss später folgte die Strafversetzung an ein Aufbaugymnasium, weil sein Lehrer hellsichtig feststellte: „Mit deiner frechen Klappe wird dich jeder Betrieb nach drei Wochen rausschmeißen!“.

Nach dem Abitur begann er mit einem Informatikstudium, brach es nach zwei Jahren erfolgreich ab und unternahm erste Schritte in Richtung der brotlosen Künste. Er arbeitete als Aufnahmeleiter, Produktionsleiter und Drehbuchautor an diversen Kurzfilmen mit, die die Welt nicht brauchte. Um seine künstlerischen Versuche bürgerlich und handfest zu erden, studierte er gleichzeitig Germanistik und Orientalistik.

Im Jahr 1997 stellte er sich erstmals in einer ranzigen Bühne im Hamburger Schanzenviertel auf die Bretter, die manchmal die Welt und manchmal gar nichts bedeuten. Seitdem tourt er mit seinen beiden Comedy-Programmen „Mann & Mäuschen“ und „Maximo Luder“ durch Deutschland, veranstaltet mit Sebastian Schnoy im Imperial Theater die monatliche „Catbird Comedy Show“, schreibt Drehbücher zu Kinospielfilmen („Süperseks“; Magnolia Film 2004) und Bücher („Sprich langsam, Türke“; Edition Nautilus 2003, „Alles roger Hodscha?“; Edition Nautilus 2005). Kerim Pamuk lebt und arbeitet in Hamburg.

Werke

Alles Roger, Hodscha?

Hamburg: Edition Nautilus 2004. 117 Seiten. ISBN3894014547

Sprich langsam, Türke

Hamburg: Edition Nautilus 2002. 117 Seiten. ISBN 3894014105

Zurück