türkischdeutsche-literatur

Kavukcu, Cemil

Geboren 1951 in Inegöl bei Bursa. Seit Mitte der Neunzigerjahre gehört er zu den erfolgreichsten Erzählern. Er lebt in Ankara. Die erste Kurzgeschichte Kavukçus erschien 1981 in der Zeitschrift „Sesimiz“. Für sein Kurzgeschichtendossier Patika (Der schmale Pfad) erhielt Cemil Kavukçu 1987 den renommierten Yasar-Nabi-Nayir-Erzählpreis, für seine Kurzgeschichtensammlung „Uzak Noktalara Dogru“ (In weite Fernen) 1995 den Sait-Faik-Kurzgeschichtenpreis. Kavukçu wird wegen seiner einfühlsamen Menschenbetrachtungen oft mit dem klassischen Meister der türkischen Kurzprosa Sait Faik verglichen. Im Zentrum seiner Erzählungen, versetzt mit fantastischen und symbolischen Elementen, stehen die Menschen der türkischen Mittelmeerregion.

Werke

Die Träume eines Anderen

Frankfurt a. M., Literaturca – Verlag, 2007, 240 S., ISBN 3935535163
Männergeschichten sind in der türkischen Literatur entgegen den möglichen Erwartungen eine Rarität. Cemil Kavukcu betritt also Neuland und schreibt unverhüllt über die innere Welt alltäglicher Männer. Die Ehrlichkeit, Unverfälschtheit und vor allem die Glaubwürdigkeit seiner Figuren erlaubt einen fesselnden Blick in die Emotionen und Gedanken jener Menschen und Schichten, die nur selten Einzug in die Literatur halten: Menschen am Rande der Großstädte, Arbeiter, Seefahrer, kleine Gauner, Zigeuner, gescheiterte Existenzen. Bereits die authentische Erzählweise ist so fesselnd, dass man Lust bekommt, immer tiefer in diese abgeschlossene Welt einzudringen. (Literaturca)

Roman
Frankfurt a. M.: Literaturca – Verlag, 2008 (Vorankündigung)

In: Liebe, Lügen und Gespenster, S. 64-81

Zurück