türkischdeutsche-literatur

Kaçan, Metin

Metin Kaçan geboren 1961 in Incesu/Kayseri. Besuchte das Gymnasium in Kasimpasa/Istanbul, machte aber keinen Abschluss. Seine ersten literarischen Versuche wurden in verschiedenen Satiremagazinen, z.B. Girgir, abgedruckt. 1990 erschien sein Roman Agir Roman (Cholera Blues, 2003), der durch seinen experimentellen Stil und das ungewöhnliche Milieu seiner Handlung — Zigeuner und Huren in Istanbul — großes Aufsehen erregte und später verfilmt sowie als Ballett- und Theaterstück aufgeführt wurde. Seine Slang- und Jargonpassagen und die deftigen Milieuschilderungen sind bisweilen extrem. Sein zweiter Roman Findik Sekiz (Haselnuss Acht, 1997) wurde als New-Age-Literatur klassifiziert. Zusammen mit Kemal Aratan veröffentlichte er einen Comic über das Leben der Straßenkinder, wofür er wegen Störung der öffentlichen Moral angeklagt wurde.

Werke

Cholera Blues

Berlin: Dagyeli Verlag, 2003, 172 S., ISBN 978-3935597388

In: Von Istanbul nach Hakkari, S. 45-49

Haselnuss 8

Berlin: Dagyeli Verlag, 2008, ca. 220 S., ISBN 978-3-935597-69-2

Zurück