türkischdeutsche-literatur

Iplikçi, Müge

Geboren 1966 in Istanbul, studierte englische Sprache und Literatur an der Universität Istanbul. Am Institut für Frauenforschung derselben Universität schrieb sie eine Abschlussarbeit über „Frauen und Populärkultur“. Eine Zeit lang unterrichtete Iplikçi Englisch an der Mädchenschule Kadıköy und Türkisch an der Ohio State University, danach arbeitete sie als Lehrkraft an der Fakultät für Kommunikationswissenschaften an der Istanbuler Bilgi-Universität. Zurzeit lebt sie in Amerika und widmet sich ganz dem Schreiben. Bekannt wurde Iplikçi durch ihre in verschiedenen Literaturzeitschriften veröffentlichten Kurzgeschichten, die die Stellung der Frau in der türkischen Gesellschaft aus einem feministischen Blickwinkel thematisieren. Iplikçi gewann für ihre Kurzgeschichten 1996 den Yasar-Nabi-Nayır-Jugendpreis und 1997 den dritten Preis des Haldun-Taner-Literaturwettbewerbs für Kurzgeschichten.

Werke

In: Liebe, Lügen und Gespenster, S. 143-154

In: Von Istanbul nach Hakkari, S. 146-152

Zurück